Fördermöglichkeiten für Willkommensinitiativen

Zusätzliche Fördermöglichkeiten für Willkommensinitiativen

Sie haben eine Projektidee, wissen aber nicht wie Sie diese finanzieren können? Dann kommen Sie vorbei, ich berate Sie gern bei der Erstellung eines Förderantrages.

hier finden Sie Informationen über aktuelle Förderprogramme:

Programm: „Miteinander, füreinander! Begegnungen mit Flüchtlingen gestalten“ der Robert Bosch Stiftung.

Gefördert werden Praxisprojekte, die Begegnungen auf Augenhöhe zwischen Flüchtlingen und der lokalen Bevölkerung vor Ort initiieren. Es kann eine Förderung von 1.000 bis maximal 15.000 Euro beantragt werden. Die Mindestprojektlaufzeit beträgt drei Monate. Nicht gefördert werden Einzelveranstaltungen (z.B. Willkommensfeste) sowie reine Sprachkurse und Projekte zur Traumabewältigung. Auch Begegnungscafés, Onlineangebote für Flüchtlinge oder reine Freizeitaktivitäten können nicht gefördert werden.

Es gibt keine Bewerbungsfrist. Bewerbungen sind laufend möglich. Genauere Informationen finden sich auf der Seite der Robert Bosch Stiftung GmbH.

Die Robert Bosch Stiftung bietet auch zu anderen Formaten Fördermöglichkeiten. Weitere Informationen beispielsweise zum Programm Nachhaltig engagiert oder andere Ausschreibungen finden sich auf den Seiten der Bosch-Stiftung.

Programm: „Integrationsprojekte Ostdeutschland“ der Deutschen Bundesstiftung Umwelt.

Die deutsche Bundesstiftung Umwelt vergibt 500.000 Euro nach dem „Windhundprinzip“ für umweltschutzrelevante Projekte zur Integration von Flüchtlingen. Weitere Informationen auf der Seite der Deutschen Bundesstiftung Umwelt.

Förderung im Programm 500 Landinitiatien können noch bis zum 31.Mai 2017 beantragt werden. Mit dem bundesweiten Programm „500 LandInitiativen“ unterstützt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gezielt das Ehrenamt in ländlichen Regionen. Das Programm richtet sich an Initiativen, die sich für die nachhaltige Integration geflüchteter Menschen im ländlichen Raum einsetzen. „500 LandInitiativen“ macht es möglich, wichtige Anschaffungen oder notwendige Ausgaben in überschaubarem Umfang zu tätigen, damit eine ehrenamtliche Initiative erfolgreich arbeiten kann. Zwischen 1.000 Euro und 10.000 Euro sind als Förderung für konkrete Projekte oder Anschaffungen möglich. Die Initiative ist Teil des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung.